Please choose your language using the button on the top right to translate the informations automatically.

Freiburg im  Breisgau, 16.-18. November 2018
13. INTERNATIONALE TAGUNG ZUR FALTDIDAKTIK

faltik_logo

SONDERGASTLAND: KOREA
vertreten von

Rho Young Hye,
Kim Young Man,
Oh Young Jae,
Park Mi Ja,
Hwang Me Sook,
Ha Jin Hee,
Shin Ran Young,
Shin Seung Hee

 

Das Falten hat sich jahrhundertelang von Generation zu Generation als Beschäftigung bzw. als Kunst entwickelt, weil die Falttechnik, die Faltmaterialien und die Faltdidaktik als drei untrennbare Elemente angesehen wurden.

Das Papierfalten ist nicht nur eine Hobbytätigkeit in der Freizeit oder eine hohe Kunst für die, die eine Begabung beherrschen, sondern auch eine Tätigkeit für die Erziehung der Menschen, wofür die Erzieher ihre eigenen Ideen entwickeln und eine Methode mit Fundament aufbauen. Seit 2006 organisieren freiwillige Faltlehrer jährlich die FALTIK – Internationale Tagung zur Faltdidaktik in Freiburg im Breisgau (Deutschland). Diese Veranstaltung ohne kommerziellen Profit ist mit gemeinnützigem Geist zum Dienst der Gesellschaft gedacht.

Der Erfahrungsaustausch mit anderen Erziehern und seine persönlichen Erfahrungen bereichern die Faltdidaktik und dadurch kann jeder Faltlehrer in verschiedenen Unterrichtssituationen seine eigenen Lösungen, Tipps und Ideen finden.

Hinter der Tagung zur Didaktik steht kein Verein oder Institution. Sie wird von einem Faltlehrerteam jährlich organisiert, und hauptsächlich von den Tagungsteilnehmern selbst finanziert. Gewerbe, Institutionen und Vereine unterstützen auch freundlich diese Initiative.

THEMEN

Ein Blick in die Tagungen der vergangenen Jahre kann helfen, herauszufinden, welche Themen behandelt werden.

1. ABC
Alles was ein Erzieher oder Lehrer mit wenig oder keiner Erfahrung über Faltunterricht wissen soll: Ursprung des Faltens, Grundmodelle, Faltsymbole, Papierarten, nützliche Bibliographie, Planung einer Faltunterrichtstunde, Umsetzen des Faltens im Rahmen des Lehrplanes, Schiwierigkeitsgrade etc …
2. Techniken
Die Lehre und Übung der Falttechniken durch didaktische Methoden ist das Fundament, auf welchem die Schüler ihre eigene Kreativität und Phantasie entwickeln können.
3. Falten für jedermann
Falten ist keine Tätigkeit nur für begabte Menschen, sondern eine körperliche, geistige, emotionale und sozial integrative Unterstützung für alle Menschen, unabhängig von ihren persönlichen Grenzen und Situationen.
4. Mathematik
Das abstrakte und räumliche Experimentieren beim Falten verwandelt die Mathematik in eine Herausforderung und in ein lustiges Spiel, welches das Denken und das Interesse der Schüler an diesem traditionellen Fach fördert.
5. Projekte
Das Falten kann neben der Verwendung im Unterricht auch bei zahlreichen dynamischen Projekten und Events, wie einem Papierflieger-Wettbewerb, einer Theateraufführung oder bei anderen künstlerischen Aktivitäten, wie ein dekoratives Wandgemälde, angewendet werden.
6. Faltanleitungen
Das wiederholte Falten allein reicht nicht, um alle Modelle in Erinnerung zu behalten. Wir müssen auch lernen Faltanleitungen zu gestalten, die gezielt in der Bildungsarbeit eingesetzt werden können, egal ob es sich um Diagramme, Videos oder anderes handelt.
7. Geschichte
Wir sind nicht die Ersten, die lernen das Falten zu unterrichten. Viele Generationen von Lehrern und Schülern haben Lehrmethoden und Ideen entwickelt, von welchen wir noch heute viel lernen können. Das wird uns helfen, unseren eigenen Weg zu finden.

Pädagogisches Team 2018:
Petra Betscher, Anja Drews, Christiane Grimm-Angelrath, Hans-Werner Guth, Nele Hatoum, Xiǎoxián Huáng,
Monika Kessler, Brigitte Lindemann, Dmitri Nedrenco, Walter Praher, Nick Robinson, Roberto Romero, Coral Romà,
Joan Sallas, Ariane Schreiter
, Eulàlia Tramuns, u.a.

WORKSHOPS

Workshop #1
Leiter: Rho Young Hye und Kim Young Man
The history of Korean Paper-folding and Jongie Nara Mecenat Activities (30 min.)
Paper-Folding Fun playing with the whole family (60 min)
geeignet für: anyone in the conference
Dauer: 90 min.

Workshop #2
Leiter: Oh Young Jae
Oriental Paper. Puzzle Game (Chil Kyo Game)
Began as traditional Korean play from the 1600’s. At the beginning of the 20th century the Chil Koy game, widely known as Tangram was taught with the concpet of mathmatical rules
geeignet für: Anyone in the conference
Dauer: 60 min.

Workshop #3
Leiter: Park Mi Ja
Santa Card / Christmas Wreath
Making Wreathes as well as Christmas cards to celebrate the birth of Jesus.
geeignet für: Kids and Adults (Divided by classes)
Dauer: 60 min.

Workshop #4
Leiter: Hwang Me Sook
Paper Bag
Aims to counteract the effects of dementia in seniors by using paper folding movements to improve concentration and by the exercise of the small finger muscles. Thus, it helps us feel the full sense of joy and achievement.
geeignet für: Seniors (Divided by classes)
Dauer: 60 min

Workshop #5
Leiter: Ha Jin Hee
Book-folding art
Changes the concept from “Reading Books” to “Making Books”.
This is paper-folding art education available to expand the use of books in various ways.
geeignet für: Kids (Divided by classes)
Dauer: 90 min

Workshop #6
Leiter: Shin Ran Young
Delta-Hedron
There are 5 kinds of regular polyhedra,
Delta polyhedra is mathematic paper-folding education which makes it possible to fold more polyhedra such as 10,14,16 polyhedra.
geeignet für: More than 14 year old ones (Divided by classes)
Dauer: 90 min.

Workshop #7
Leiter: Shin Seung Hee
Graduation cap
These caps are worn in the finishing ceremony for a paper folding class.
Korean old ancestors’ hat
Creates the traditional hats worn by older Korean people in earlier times.
geeignet für: any participants (divided by classes)
Dauer: 60 min

Workshop #8
Leiter: Oh Young Jae
Making a town and castle
Using various sqaures as a mathematical paper folding method let’s make our own castles by applying the Polymino flip and three dimensionally magnified squares
Geeignet für: Kids (Divided by classes)
Dauer: 60 min

Workshop #9
Leiterin: Nele Hatoum
Das bin ich – Papierskulpturen (Thema: Projekte)
Ein verspieltes Projekt für dein Klassenzimmer! Die Kinder werden farbenfrohe Papierskulpturen bauen und dabei spielerisch einfache Falttechniken üben. Ihre motorischen und sprachlichen Fähigkeiten werden gleich mit trainiert.
Sprache/language: Deutsch/English

Workshop #10
Leiterin: Nele Hatoum
Versuche mit Fläche und Form – Geometrie und Spiel (Thema: Techniken)
In diesem Workshop werden wir verschiedene Wege ausprobieren, wie mittels Falten aus einem flachen Papier eine dreidimensionale Form entsteht. Dabei kommen ausschließlich ganz einfache Techniken zur Anwendung. Es entstehen Arbeitsmodelle, aus denen sich experimentell erste eigene Modelle entwickeln lassen.
Sprache/language: Deutsch/English

Workshop #11
A generator of paper stories (1st part)
Leiter: Coral Romà
We will discover the possibilities offered by the so-called Multiform to invent and explain stories with origami. In this first part of the workshop we will learn how to fold the Multiform and how to transform it into all kinds of objects
20% teoria / theory – 80% pràctica / practice
Sprache / language: Deutsch / English.
Schwierigkeitgrad / Level: For everybody.

Workshop #12
Leiter: Coral Romà
A generator of paper stories (2nd part)
In this second part of the workshop “A generator of paper stories” we will experiment and practice in a playful way how to create and narrate stories with the Multiform.
20% theory – 80% practice
Sprache / language: Deutsch / English.
Schwierigkeitgrad / Level: For everybody.
You must have attended the first part of the workshop or know the origami multiform well.

Workshop #13
Leiter: Roberto Romero
Didaktische Erfahrungen mit den andinischen peruanischen Kindern
Sprache / language: Spanish mit Übersetzung.
50% Theory – 50% Practice 50%

Workshop #14
Leiter: Hans-Werner Guth
Dreieck-Profil-Röhren
Röhren basteln kann jedes Kind! Rund oder eckig, Trompeten, Fernrohr, Trichter … kein Problem! Das Prinzip der Überlappung wird im Spiel begriffen. Wir werden uns mit Dreieckprofil-Röhren beschäftigen und kümmern uns um das Verlängern und das Abschließen…

Workshop #15
Leiter: Hans-Werner Guth
Neue Schachteln
Wir loten die Grenze zwischen Schachtel und Schüssel aus. Beim Quadratflächenboden bleibt es aber vorerst. Mathematik wird bei Interesse in sparsamen Dosen eingestreut…

Workshop #16
Leiter: Walter Praher
Direkt-Recycling und Origami!
Aus meiner langjährigen Praxis als Sammler und Jäger, in Kombination als Origami-Begeisterter habe ich immer wieder auch mit den unterschiedlichsten Materialien gefaltet. Einerseits bringe ich darüber Bild-Dokumentationen (Ausdrucke) mit, andererseits werde ich versuchen Material, welches ich selbst immer wieder gerne zum Einsatz bringe, für die praktische Umsetzung im Workshop zur Verfügung zu stellen. Die Produktion von einfachen und großteils bekannten traditionellen Faltarbeiten sollte den Teilnehmern eine bleibende Erinnerung an die Thematik mit auf den weiteren Weg geben um eigene Quellen und Möglichkeiten im persönlichen Umfeld zu erahnen.

Workshop #17
Leiterin: Xiaoxian Huang
Papierfalterziehung von Grundschule bis zum Gymnasium in das chinesischen Schulsystem.
Mit originalen bibliografischen Dokumente

Workshop #18
Leiterin: Xiaoxian Huang
tóng xīn fāng shèng (同⼼心⽅方胜)
Didaktische und historische Hintergrunde der Chinesische gefaltete Liebesbriefe

Workshop #19
Leiter: Nick Robinson
The joy of bookmarks
A class looking at some of the things you can do with a simple triangular design. We will examine folding sequences and fold both natural and geometric models. Students need no real origami skills, but must bring their imaginations with them! The class will mostly be in English.

Workshop #20
Leiter: Nick Robinson
Reptiles
In the geometry field, a rep-tile or reptile is a (tessellating) shape that can be dissected into smaller copies of the same shape. The term was coined as a pun on animal reptiles by the America n mathematician Solomon W. Golomb, who used it to describe self-replicating tilings. This subject has several areas that can be investigated. Some of the simpler forms can be folded very easily. Where your aim is primarily to investigate the shapes, this allows the required folding skills to be minimal. The folded shapes could be cut out to create single layer versions. You can control which colours are used and look at the different possible arrangements. The arrangements of units can produce many variations, the students could try and sketch the more interesting ones. Through trigonometry, you also can study at the angles and length of sides involved in each shape. Since the shape can be replicated using more “units”, students could see if there was a way to predict how many units are needed for each iteration?

Workshop #21
Leiter: Joan Sallas
ABC der Faltklehrer
Für denen die das Falten als pädagogische Mittelerkennen, aber selbst nie gefaltet haben und kennen keine Falttechnick, das ist ein ideal Workshop. Was braucht ein Faltlehrer zu wissen? Seit wann können Kinder Falten? wie entwickelt sich ein Faltsinn? wie wir eine Unterrichtstunde programmiert? welche Material ist das optimalste? welche sind die Grundformen, aus welche werde die meisten Modellen gefaltet? wie kann ich das Erinnerungsvermögen und die Kreativität beim Falten fördern?

Workshop #22
Leiter: Joan Sallas und Xiaoxian Huang
Der chinesische Dschunke. Die didaktische Übertragung der chinesischen Faltung und ihrer Symbolik
Der chinesische Dschunke ist ein traditionelles Faltmodell aus China. Die Konferenz wird die Methoden und Sequenzen der pädagogischen und symbolischen Faltung dieses Modells und die Übertragung nach Korea, Japan, Vietnam, sowie seine kulturelle Interaktion mit dem Westen vom 17. Jahrhundert bis zum pädagogisch Austausch im 19. und 20. Jahrhundert über niederländische, französische, deutsche, englische, kastilische, katalanische und italienische alte Belege.

Workshop #23
Leiter: Joan Sallas
Falten – Biegen – Legen – Brechen – Knicken – Falzen – Fältchen – Blintzen
Die deutsche Sprache ist wahrscheinlich die Sprache der Welt die mehr Faltbegriffe hat, und das ist ja symptomatisch für eine Faltkultur die oft selbst deutschsprachigen Falter verfremden. Die deutsche Begriffe sind nicht aus einer Mode entstanden, sondern aus einem didaktische Bedarf. Diese Bedarf hat meistens einen pädagogischen Zweck, welche oft vergessen und verwechselt ist. Wir werden uns theoretisch und praktisch in diesem Thema vertiefen.

Mitteilung #1
Leiter: Coral Romà, Joan Sallas, Nele Hatoum
Presentation der Broschüre “Wir falten auf Deutsch”

Mitteilung #2
Origami House – Das Museo del Plegado (Faltkunstmuseum) in Colonia de Sacramento (Uruguai)
Leiterin: Laura Rozenberg

Ausstellung #1
Ursprung und Entwicklung der Faltlinien
Leiter: Laura Rozenberg und Joan Sallas
Die Gestaltung der Hauptfaltlinien, des Talfalte und Bergfalte, ist eine grafisch-pädagogische Entwicklung, die entsprechend den Übertragungsanforderungen für mehrere Jahrhunderte entwickelt wurde. Sie sind also nicht die Erfindung des großen japanischen Maister Akira Yoshizawa (1911-2005), wie oft falsch behauptet wird. Sehr wahrscheinlich werden sich diese grafischen Elemente der Übertragung und des Faltens in Zukunft weiter entwickeln. Die Ausstellung wird diese Entwicklung anhand historischer Dokumente zeigen und erklären.

TAGUNGSABLAUF

Freitag, den 16. November 2018
16.00-18.00: Öffnung der Gebäude: Register & Anmeldung im einzelnen Veranstaltungen
18.00-18.30: Eröffnung
18.30-19.30: Abendessen
19.30-20.30: Vorträge
20.30-22.00: Workshops
22.00-23.00: gemeinsames Falten
23.00: Ende der erste Tag

Samstag, den 17. November 2018
8.00-9.00: Öffnung der Gebäude: Register & Anmeldung im einzelnen Veranstaltungen –
9.00-10.30: Workshops
10.30-11.00: Kaffee und Küchen Pause
11.30-13.00: Workshops
13.00-13.05: Gruppenbild
13.05-14.30: Mittagessen
14.30-16.00: Workshops
16.00-16.30: Kaffee und Küchen Pause
16.30-17.30: Workshops
17.30-18.00: Kaffee und Küchen Pause und Mitteilungen
18.00-19.30: Abendessen
19.30-22.00: Gemeinsames Falten
24.00: Ende der 2. Tag

Sonntag den 18. November 2018
8.30-9.00: Öffnung des Tagungsgebäudes
9.30-11.00: Workshops
11.00-11.30: Kaffee und Küchen Pause
11.30-13.30: Workshops
13.30-14.00: Danksagung & Abschied der 13. Tagung FALTIK 2018